FFH-Gebiet Rhein-Fischschutzzonen zwischen Emmerich und Bad Honnef

Rheinufer am NSG Die Spey

Das FFH-Gebiet „Rhein-Fischschutzzonen zwischen Emmerich und Bad Honnef“ (DE-4405-301) ist kein zusammenhängendes Schutzgebiet, sondern fasst schutzwürdige Abschnitte entlang des Rheins zusammen, die sich durch Flach- und Ruhigwasserzonen auszeichnen. Mehrheitlich grenzen diese Rheinabschnitte an Naturschutzgebiete an. Die Teilflächen erstrecken sich zwischen dem Ufer und der Hauptfahrrinne; hauptsächlich wurden Uferbereiche zwischen den Buhnenfeldern berücksichtigt. Im Bereich des Rhein-Kreises Neuss sind dies die Uferbereiche der NSG „Rheinaue Worringen-Langel", "Urdenbacher Kämpe", "Zonser Grind", "Uedesheimer Rheinbogen", "Ilvericher Altrheinschlinge" und "Die Spey".

Schutzziele sind hauptsächlich Fische, insbesondere: 

Meerneunauge
Lachs
Flussneunauge
Maifisch
Steinbeißer
Groppe

Seltene Fließgewässerlibellen und Schlammfluren

Annuelle Schlammfluren am Rheinufer

Im Zuge der Erfassung der Libellen durch den Arbeitskreis zum Schutz und zur Kartierung der Libellen in NRW wurden am Ufer des Rheines folgende Arten festgestellt:

Asiatische Keiljungfer (Gomphus flavipes)
Gemeine Keiljungfer (Gomphus vulgatissimus)
Grüne Keiljungfer (Ophiogomphus cecilia)
Kleine Zangenlibelle (Onychogomphus forcipatus)

An den Rheinufern sind auch Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie vorhanden: Flüsse mit Schlammbänken und einjähriger Vegetation (3270)

Mehr Informationen hier