Naturschutzgebiet Balgheimer See

Kiesabbau im Balgheimer See

Der Balgheimer See ist ein Abgrabungsgewässer, in dem bis 2014 Kies abgebaut wurde. Das NSG dient der Erhaltung und Entwicklung des Gewässers und seines Umfeldes mit offenen Wasserflächen, Flach- und Steiluferbereichen, kiesig - sandigen Uferzonen, offenen Böschungen mit ungelenkter Gebüsch- und Primärwaldentwicklung. Zur Wiederherstellung und Entwicklung des Abgrabungsgewässers und seines Umfeldes für den Biotop- und Artenschutz, insbesondere für wassergebundene Tierarten (z. B. Amphibien, Vogelarten des Uferröhrichts und der offenen Wasserflächen, Uferschwalben, heimische Fischarten) und im Bereich der trockenen Böschungen für Tier- und Pflanzenarten der primären Dünenvegetation (z. B. Heide- und Sandmagerrasen).

Künstliche Steilwand für Uferschwalben

Insel im Balgheimer See

In Abstimmung mit dem Rhein - Kreis Neuss und dem Haus der Natur wurde vom Betreiber des Kieswerkes, der Rheinkies - Baggerei Wesel, auf einer Insel eine künstliche Steilwand als Nistmöglichkeit für Uferschwalben angelegt. Diese wird von Uferschwalben besiedelt. Die Steilwand kann von Zeit zu Zeit abgestochen werden und bleibt so mittelfristig erhalten. Die auf der Insel angelegten Kleingewässer werden unter anderem von der Kreuzkröte besiedelt.

Künstliche Steilwand

Förderer: Rheinkies - Baggerei Wesel Dr. Wolfgang Boettger GmbH & Co KG (Teilprojekte)