Kontakt   Impressum   Sitemap   Suche
Vergrößern der Schrift

Sie wollen uns unterstützen?

Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten es gibt

[mehr]

PraktikantInnen gesucht

Einblicke in die Arbeit der Station erhalten

[mehr]

Obstsorten gesucht

Wir suchen lokale Obstsorten

[mehr]

Fachgesellschaft fördert Haus der Natur

Die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. fördert ein Forschungsprojekt...

Mahdgutübertragung

In den europatweit bedeutsamen Naturschutzgebieten "Uedesheimer Rheinbogen" und "Zonser Grind" existieren mit der artenreichen Glatthaferwiese und dem Stromtal-Halbtrockenrasen zwei sehr artenreiche und heute nicht nur im Rhein-Kreis Neuss sehr selten gewordene Pflanzengesellschaften des Grünlandes.

Mit der Mahdgutübertragung wendet die Biologische Station ein Verfahren an, mit dem die Etablierung artenreicher Grünlandflächen mit aus der Region stammendem, autochthonem Saatgut möglich wird. Dabei stehen der Biologischen Station verschiedene, sehr artenreiche und wertvolle Glatthaferwiesen und Halbtrockenrasen als Spenderflächen zur Verfügung. Eine erfolgreiche Renaturierung bestehender artenarmer Wiesen, als auch die Schaffung neuer Grünlandflächen, kann durch die Übertragung des Mahdgutes kostengünstig verwirklicht werden. Bei der Maßnahmenumsetzung wird eng mit verschiedenen Ortslandwirten, welche über einen Teil der wertvollen Flächen, als auch über die notwendige Maschinenausstattung verfügen, kooperiert.