Landschaftspflege mit Schafen

Beweidung von Brennesselflächen

Schafe eignen sich hervorragend für eine extensive Beweidung von Grünlandflächen. Je nach Aufwuchsmenge und Qualität sowie gewünschtem Ergebnis sind verschiedene Rassen für die jeweiligen Ansprüche geeignet.

Heidschnuckenherde

Die Biologische Station hat eine kleine Herde der Weißen Gehörnten Heidschnucke mit der verschiedene Obstwiesen am Kloster Knechtsteden beweidet werden. Die Erfahrung hat gezeigt, das diese Rasse auch zur Beweidung von „Brennessel-Flächen“ geeignet ist und somit auch auf Problemflächen wirkungsvoll und das Grünland optimierend eingesetzt werden kann.

Diese genügsame Landschafrasse wird auch im FFH-Gebiet Wahler Berg zur Beweidung von Magerrasen und Heideflächen eingesetzt. Für das Naturschutzgebiet Wahler Berg, Hannepützheide und Martinsee wurde ein Beweidungskonzept erstellt, dass von dem Schäfereibetrieb Mossa mit verschiedenen Schafrassen und Ziegen umgesetzt wird.

Ziegen fressen Eichenlaub

Auf Magerrasen und Heideflächen werden Skudden und Heidschnucken eingesetzt, wobei Skudden, ähnlich wie Ziegen besonders für Flächen mit hohem Gehölzanteil geeignet sind.