Obstsortengarten Kloster Knechtsteden und Obst-Wanderweg Knechtsteden

Der Obstsortengarten Kloster Knechtsteden wird von der Biologischen Station betreut und gepflegt. Mit über 300 Obstbäumen in über 120 Obstsorten besteht hier eine beachtliche Vielfalt alter, für das Rheinland typischer Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Kirschsorten. Wieder entdeckte Raritäten und Lokalsorten unserer Region wie die Dycker Schmalzbirne, die Lotemer Sure und die Puspasbirne haben in dieser Erhaltungssammlung einen sicheren Standort gefunden.

Mit der Grevenbroicher Knorpelkirsche, Creo, Uhlhorns Augustkalvill und dem Blauen Kölner sind hier auch seltene Sorten des Grevenbroicher Obstzüchters Dietrich Uhlhorn vertreten. Manche der Obstsorten wurden erst in den letzten Jahren wieder entdeckt und bereichern nun den vom Landschaftsverband geförderten Obstsortengarten Kloster Knechtsteden.

Willkommen auf dem Obst-Wanderweg Knechtsteden

Kernstück des Obst-Wanderweges ist der Obstsortengarten Kloster Knechtsteden. In einem kleinen Rundgang von 1,6 km Länge begegnen Sie einer Vielfalt von Obstsorten, Sie lernen bedeutende Obstzüchter kennen, erhalten Einblicke in den Obstbau an Klöstern und erfahren etwas über Tierarten, die vom Naturschutz auf Obstwiesen profitieren.

Bei den bis zu 8,1 km langen Waldrunden durchwandern Sie den Knechtstedener Busch, ein Waldgebiet von europaweiter Bedeutung. Die Routen führen zu verschiedenen Obstwiesen und einer Allee aus 36 Dycker Schmalzbirnen.

Am Wanderweg bestehen mit dem Klosterhof und Haus Hubertus Einkehrmöglichkeiten. Im Klosterladen sind Obstprodukte erhältlich.

Flyer zum Obstsortengarten und -wanderweg (PDF 1 MB)

(Gestaltung des Flyers: www.lechnerdesign.de)