Mittelalterliche Stadtmauer von Zons - artenreiche und spezielle Lebensgemeinschaft auf und zwischen Steinen

- Stadtrundgang -


Während des Stadtrundganges wird die naturschutzfachliche und kulturhistorisch herausragende und überregionale Bedeutung der Zonser Stadtmauer als Lebensraum für Pflanzen und Tiere vorgestellt. Dabei wachsen an Mauern Pflanzenarten die vermutlich durch die Römer an den Niederrhein gelangten (z.B. das Glaskraut), die einen erhöhten Wärmeanspruch besitzen, Hungerkünstler sind oder auch besonders gut an trockene Standorte angepasst sind. Aktuelle Untersuchungen der Biologischen Station konnten hier zuletzt bemerkenswerte Neufunde und einige lange Zeit verschollene Arten, wie das Knollige Rispengras und die Zahnlose Schließmundschnecke wiederfinden.

Leitung: Thomas Braun (Biologische Station), Norbert Grimbach
Veranstalter: Kreisheimatbund-Neuss & Biologische Station
Anmeldung: bei der Biologischen Station unter 02133- 50 23 0
Treffpunkt: Zons, Schlossstr. 1
Teilnahmegebühr: keine
 


Zurück